7 Gründe, warum man Fußball einfach lieben muss

SFZ1953 Fritzlar 7 Gründe

Fußball ist ein absolutes Phänomen. Kaum ein anderer Sport wird kollektiv so sehr geliebt und hat so viele Fans aus alles Nationen und gesellschaftlichen Schichten. Aber warum ausgerechnet diesen Sport? Wir haben hier einmal Gründe für den Fußball-Kult gesammelt.

Grund 1: Jeder versteht Fußball

Fußball hat kein kompliziertes Regelwerk und ist von Spielern und Zuschauern ganz einfach zu verstehen. Es spielt keine Rolle, woher man kommt und welche Sprache man spricht. Wenn man ein Spiel sieht, weiß man: "Das Runde in das Eckige". Wenn irgendwelche Zweifel bestehen, hat der Schiri das letzte Wort. Wenn es doch immer im Leben so einfach wäre wie beim Fußball!

Grund 2: Fußball ist emotional

Wenn es um Fußball geht, darf man laut jubeln, sich freuen, aber auch mal weinen. Das gilt auch für die Männer, die in letzterem Fall nicht belächelt werden, sondern bemitleidet und getröstet. Andere Fans wissen nämlich, wie schwer eine Enttäuschung beim Fußball zu verkraften ist und dass sie bald der Nächste sein könnten, der Trost und Zuspruch braucht.

Grund 3: Als Fußballfan ist man in bester Gesellschaft

Fußball ist als Gesprächsthema oft ein Eisbrecher, mit dem man einen Draht zu Menschen finden kann. Ein Gespräch über die EM oder Bundesliga kann man immer anfangen, wenn man sonst keine Idee hat, wie man mit anderen Leuten in Kontakt kommen soll. Als Fußballfan gehört man zur Mehrheit und muss keinen Spott fürchten, während zum Beispiel der eigene Musikgeschmack und die Lieblingsband nicht unbedingt auf Gegenliebe stößt.

Grund 4: Vor dem Fußball sind alle Menschen gleich

Weltweit träumen kleine Jungs und junge Männer von einer Fußball-Karriere. Da kann man aus der ärmsten Gegend stammen und in schwierige Verhältnisse hineingeboren zu sein, Fußball ist für die meisten Kinder und Jugendlichen Alltag. Gekickt wird auch in den heruntergekommendsten Elendsvierteln, wenn es sein muss, eben mit einer alten Blechdose und barfuß. Manchmal schafft es jemand und verwirklicht trotzdem seinen Traum und wird Profispieler. Diese Beispiele machen Hoffnung und zeigen, dass man es wirklich schaffen kann, sich von ganz unten nach ganz oben zu katapultieren.

Grund 5: Man muss keine besonderen Voraussetzungen erfüllen, um Fußball zu spielen

Bei manchen Sportarten muss man bestimmte Voraussetzungen mitbringen, um mitzumachen. Zum Beispiel sollte man beim Basketball sehr hoch gewachsen sein, beim Reiten möglichst leicht und beim Schach möglichst intelligent. Beim Fußball gibt es diesbezüglich keine festen Regeln und kaum Einschränkungen. Jeder der will und auf zwei gesunden Beinen durchs Leben läuft, kann Fußball spielen und seine Fitness nach und nach steigern.

Grund 6: Beim Fußball ist Nationalstolz nicht verpönt

Gerade die Deutschen haben ein Problem damit, Flagge zu zeigen. Stolz sein, ein Deutscher zu sein, das äußert heutzutage fast niemand mehr, denn man landet allzu leicht in einer bestimmten polizitischen Ecke. Wenn es um Fußball geht, ist Nationalstolz aber kein Problem und gesellschaftlich absolut anerkannt. Die deutsche Fahne schwenken und "Deutschland, Deutschland" rufen wird nicht mit politischen Ansichten gleichgesetzt und das tut einfach gut.

Grund 7: Mit Fußball kann man Geld verdienen

Wer als Fan auf die Ergebnisse der Fußballspiele spekuliert und volljährig ist, kann sich sein gutes Gespür versilbern lassen, indem er Wetten auf Fußball abschließt. Dank der vielen Buchmacher im Internet ist das legal und sehr einfach zu realisieren. So kann man Geld verdienen, auch wenn man kein Profifußballer ist.

Menu